Einrichten eines Aquariums

  

  

Der Standort des Aquariums sollte so gewählt werden, dass das Aquarium als Blickfang dient, andernfalls sollten aber auch einige Dinge beachtet werde. So wird ein Stromanschluss benötigt, leichte Zugänglichkeit zur Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sollte auch bedacht werden. Des Weiteren sollte ein Aquarium nicht direkt neben einer Tür aufgestellt werden, da die Bewegungen die Fische verschrecken kann. Auch sollte zu viel direkte Sonneneinstrahlung (fördert Algenwachstum) vermieden werden.

  

  

Wenn der richtige Standort gefunden ist, wird ein stabiler Unterschrank benötigt. So ein Aquarium bringt eine Menge Gewicht mit sich. Um kleine Unebenheiten zwischen dem Schrank und dem Aquarium auszugleichen wird eine Schaumstoffmatte oder Styropormatte unter das Aquarium gelegt. Durch kleine Unebenheiten entstehen Spannungen im Glas und es könnten Risse im Aquarium entstehen. Sollte eine Rückwand befestigt werden, so ist diese vor der Aufstellung des Aquariums am ausgewählten Standort zu befestigen.

  

  

Nachdem das Aquarium richtig platziert ist, erfolgt nun die Befüllung des Beckens. Zuerst wird der Boden mit dem Bodengrund (Kies, Sand usw.), der zuvor ausreichend unter klarem Wasser gewaschen wurde, befüllt. Die Höhe des Bodengrundes sollte ca. 5 cm betragen.


  

  


Nun werden die technischen Geräte wie Heizung, Innen- oder Außenfilter installiert, aber noch nicht mit den Steckdosen verbunden. Anschließend werden die Dekoartikel wie Steine oder Wurzeln nach eigenem Geschmack im Aquarium eingerichtet. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Steine und Wurzeln für ein Aquarium geeignet sind und vorher natürlich auch gründlich gewaschen worden sind.

  

  

Die Steinaufbauten sollten so platziert werden, dass sie nicht schon bei der kleinsten Erschütterung zusammenfallen. Hierdurch könnten die Scheiben des Aquariums beschädigt werden. Besondere Vorsicht ist bei wühlenden Fischen wie Barsche geboten. Notfalls sind die Steinaufbauten mit entsprechendem Aquarium Kleber zu verkleben.


  

  


Nun kann mit dem Einsetzen der Pflanzen begonnen werden. Kleinbleibende Pflanzen (z. B. Zwergspeerblatt) für den Vordergrund und Große Pflanzen (zB. Vallisnerien,) für den Hintergrund. Am Anfang sind schnellwüchsige Pflanzen (z. B. Wasserpest) von Vorteil.

  

  

Nachdem alles zu deinem Geschmack eingerichtet ist, kann mit der Wasser Befüllung begonnen werden. Das Wasser sollte so ins Becken gefüllt werden, das der Bodengrund nicht aufgewirbelt wird, am besten einen Flachen Teller oder eine Styroporplatte ins Aquarium legen und das Wasser langsam drauf laufen lassen.

Nachdem das Becken komplett gefüllt ist, können die elektrischen Geräte eingeschaltet werden. Nun muss das Aquarium eine Weile „eingefahren werden“, nützliche Bakterien bilden sich. Die Fische können nach 1 – 3 Wochen eingesetzt werden.